Fine Art Auction
| 122 Objekte    | 2947 registrierte Bieter 08.12.2023 10:31:00 english english
start   |   anmelden |  kaufen |  verkaufen |  bedingungen |  garantie & sicherheit |  kontakt |  impressum  |  datenschutz

 

Künstler/ Schlagwort/ Objektnr. Preis von € bis €

Kunstauktionen
1945 - heute  (73)
19.Jahrhundert Abstraktion nach 45 Expressionismus Figurative Malerei 40-60er Figurative Malerei 70er-heute Figurative Malerei 1900-30er Jahre Fotografie Informel Konzeptkunst/ Minimal Art Op-Art Pop-Art Surrealismus ZERO
1900 - 1945  (49)
Abstraktion nach 45 Abstraktion vor 45 Bauhaus CoBrA Expressionismus Figurative Malerei 40-60er Figurative Malerei 70er-heute Figurative Malerei 1900-30er Jahre Informel Neue Sachlichkeit Realismus


Wichtige Künstler
bei Fine Art Auctions:
A - G     H - O     P - Z

+++ Bitte beachten Sie unsere Änderungen zur Angabe von Endpreis und Versandkosten +++



1900-1945 > Informel Fritz Winter - Biografie

Fritz Winter - Öl

Startpreis:
6.300 EUR

Schätzpreis:
7.000 EUR
Verkäufer:

Besichtigungsort:
Objektnummer:
M√ľnchen
123001329

Anfangsgebot:
Seitenaufrufe:
Angebotsende:
6.300 EUR
41
10.12.23 15:36:00 MEZ
(2 Tage, 05h:05m)

Bitte geben Sie Ihr Maximalgebot ein:
Gebot zzgl. 32 % Aufgeld (Differenzbesteuerung ohne Ust.-Ausweis, Umsatzsteuerausweis auf Anfrage).
Selbstabholung kostenlos,
versicherter Versand:
innerhalb Deutschlands 75,76 €,
innerhalb der EU 137,79 €,
außerhalb der EU auf Anfrage.

Nach Angabe Ihres Maximalgebots haben Sie die Möglichkeit, Ihre Angaben zu überprüfen und erhalten weitere Informationen. Erst nach einer weiteren Bestätigung kommt ein bindendes Gebot zu Stande.

Ohne Titel. 1931.
Öl.
Rechts unten monogrammiert und datiert. Auf Karton, fest auf Kunststoffplatte aufgelegt. 49 x 66,2 cm (19,2 x 26 in), blattgroß. [CH].


• Bis 1930 war das Bauhaus in Dessau für den jungen Fritz Winter der Mittelpunkt seines Lebens: Er studiert u. a. bei Josef Albers, Wassily Kandinsky und Paul Klee.
• Ein Jahr vor Entstehung unseres Werkes verlässt Fritz Winter das Bauhaus und beginnt seine künstlerische Karriere als freischaffender Maler.
• Auch im Entstehungsjahr arbeitet er trotz finanzieller Schwierigkeiten mit großem künstlerischen Schaffensdrang an immer neuen bildnerischen Ausdrucksformen.
• Frühe, wegweisende Arbeit, in der Winter symbolhaft-abstrakte Formen kontrastreich – wie bspw. in seinen späteren "Licht-Gemälden" – vor schwarzem Grund inszeniert.
• Innerhalb der deutschen Nachkriegskunst gilt Fritz Winter später als einer der führenden Vertreter des deutschen Informel
.

Mit einer Expertise von Helga Gausling, Fritz-Winter-Haus, Ahlen, vom 7. Juli 2006 (in Kopie).

PROVENIENZ: Privatsammlung Süddeutschland.
Privatsammlung Nordrhein-Westfalen (2006 vom Vorgenannten erworben, Ketterer Kunst, Hamburg).

LITERATUR: Ketterer Kunst, Hamburg, 303. Auktion, Post War II, 28.10.2006, Los 926 (m. Abb.).

"herr winter erreichte sichtlich eine initiale künstlerische selbstständigkeit. [..] die freien malerischen arbeiten [..] zeugen von starkem inneren erleben und von fähigkeit, auf dem wege der gestaltung zu individuellem ausdruck zu gelangen."
Paul Klee über Fritz Winter, Bauhaus-Diplom, 1931, zit. nach: Gabriele Lohberg, Fritz Winter. Leben und Werk, München 1986, S. 18.

Kontrastreiches Werk in guter Erhaltung. Der Malkarton fest auf Kunststoffplatte aufgelegt. Kanten mit vereinzelten, kleinen Randläsuren und Papierverletzungen. Mit vereinzelten Knickspuren. Rechter, oberer Darstellungsrand mit kleiner Papierbeschädigung und dadurch bedingtem minimalem Craquelé. Weiße Kreise mit kaum sichtbaren Papierresten (wohl atelierbedingt). Mit vereinzelten Atelierspuren, z.B. Fingerspur links unten
Nähere Informationen zum Zustand entnehmen Sie bitte der Großdarstellung / Abbildung Rückseite.

 
Neuregistrierung
Benutzername

Passwort

Zur Anmeldung müssen Cookies aktiviert sein.

Passwort vergessen?


Häufige Fragen

1. 
5 Jahre Garantie
Wir gewähren 5 Jahre Echteits-Garantie
2. 
Widerruf
Eine Rückabwicklung
ist einfach
3. 
Sicherheit bei Abwicklung
Sicherer Versand